«Vertrauen und Verantwortung als zentrale Werte in der Berufswelt»

Am vergangenen Mittwoch fand wiederum die jährliche Schlussfeier der industriellen Berufe des Berufs- und Weiterbildungszentrums Uzwil statt. Auch wenn es Petrus heuer nicht so gut mit den rund 90 Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger meinte, so wurde der erfolgreiche Lehrabschluss dennoch ausgiebig im Uzwiler Gemeindesaal mit Familien, Ausbildern und Lehrkräften gefeiert. Für die diesjährige Festrede konnte der ausserrhodische Regierungsrat Alfred Stricker gewonnen werden.

«rund 1000 Wochen Lebenserfahrung auf dem Königsweg»

Prorektor Stephan Lüchinger eröffnete die Diplomfeier und dankte allen Akteuren, welche die Lernenden während den vergangenen vier Ausbildungsjahren tatkräftig unterstützt und so zum guten Gelingen beigetragen haben: « Sie haben in den vergangenen Jahren Ausdauer und Entschlossenheit bewiesen. Wir sind stolz auf Sie und freuen uns, mit Ihnen zusammen diesen Erfolg feiern zu dürfen.» Nach einem kräftigen Applaus für den Berufsnachwuchs übergab er das Wort an den diesjährigen Festredner, Alfred Stricker.

Mit Schalk und Charme wusste der Bildungsminister aus dem Nachbarkanton die Festgesellschaft zu begeistern. Kurzerhand forderte er die in den vorderen Reihen sitzenden Lehrabsolventen auf, sich einmal umzudrehen, um sich die zahlreichen wertvollen Wegbegleiter und Unterstützer der vergangenen Lehrjahre in Erinnerung zu rufen. Diese Menschen seien es auch, welche den «Rucksack des Lebens» der jungen Berufsleute mit Wissen und Erfahrungen füllten. Das geschenkte Vertrauen und die übertragene Verantwortung als zentrale Werte der Lehre habe den Berufsnachwuchs geprägt. Nun, nach rund 1000 Wochen Lebenserfahrung, sei ein wichtiges berufliches Zwischenziel gemeistert – jetzt gehe es darum, dem «Königsweg» weiter zu folgen und weitere, sorgfältige Entscheidungen im beruflichen und privaten Umfeld zu treffen. Eine Fülle an Möglichkeiten stehe den jungen Berufsleuten offen. Mit Engagement und Leidenschaft werde der Erfolg nicht ausbleiben. Strickers abschliessende Bitte an die jungen Berufsleute klingt dann auch hoffnungsvoll: «Geht in die Welt hinaus und kommt irgendwann zurück in die Ostschweiz – das soll euer Königsweg sein.»

Auch das Soziale kommt nicht zu kurz

Seit vielen Jahren wird die Moderation der Diplomfeier am BZWU an die Lernenden übertragen. Heuer übernahmen diese verantwortungsvolle Aufgabe Jerune Müller, Celin Gscheider und Livio Grötzinger. Die drei absolvieren die Lehrausbildung der Mediamatik am BZWU Standort in Wil. Aus aktuellem Anlass haben sie sich spontan entschieden, den beruflichen Erfolg der Lehrabsolventen mit dem Erfolg der Schweizer Fussball- Nationalmannschaft zu vergleichen. Mit kurzen Video-Trouvaillen aus dem Internet unterstrichen sie gemeinsame Tugenden von Fussballern, Fans und Lehrabgängern.

Nebst tollen Leistungen im schulischen Bereich wurden auch die Teamplayer jeder Abschlussklasse ausgezeichnet. Die Gewinner dieser Auszeichnung wurden im Vorfeld von den eigenen Klassenkameraden bestimmt. Tugenden wie Hilfsbereitschaft oder positives Denken aber auch der persönliche Einsatz für ein gutes Klassenklima standen hier im Fokus. Mit gebührendem Applaus wurden die insgesamt sieben Auserwählten von den Gästen gefeiert und mit einer Teamplayer-Urkunde und einem Präsent verdankt.

In diesem Jahr wurde das Publikum mit einer tollen Tanzperformance, vorgeführt von Luca’s Streetdance School, unterhalten. Die über 50 jungen Leute aus der Region Aadorf TG wussten mit ihren spektakulären Tanzeinlagen Jung und Alt gleichermassen zu begeistern. Während einigen Minuten hallten nun fette Hip-Hop-Beats und trendige Grooves durch den Uzwiler Gemeindesaal. Spätestens jetzt war die Stimmung auf ihrem Höhepunkt angelangt und das Publikum liess sich mitreissen und klatschte begeistert mit.

Glanzresultate in allen Berufssparten

Mit grosser Spannung wurde von den Diplomandinnen und Diplomanden die Vergabe der Diplomzeugnisse erwartet. Alle Lehrabgänger wurden klassenweise auf die Bühne gebeten und mit der Diplomnote und einem herzlichen Applaus geehrt. Auch in diesem Jahr zeichneten sich einige Berufsleute durch hervorragende schulische und praktische Leistungen aus. Dabei fliessen verschiedene Elemente der Beurteilung in die zusammengefasste Diplomnote mit ein. Am besten gelang dies bei den Polymechanikern Profil G heuer mit einer Schlussnote von 5.0 Aaron Lämmler von der Firma Burch in Gossau. Bei den Polymechanikern Profil E teilten sich mit einer 5.3 Christian Geeler und Manuel Esparza Häubi (beide von Bühler AG, Uzwil) den Titel. Mit einer aussergewöhnlichen Schlussnote von 5.7 durfte sich Patryk Hug (Bühler AG, Uzwil) im Bereich des Anlage- und Apparatebaus feiern lassen. Auch Aron Burri (Bühler AG), im Bereich der Konstruktion mit einer 5.5 bester Konstrukteur des Jahrgangs, freute sich über das Glanzresultat, und, genau wie die anderen Jahrgangsbesten, über eine hochwertige Bohrmaschine als Geschenk, welche von den Hauptsponsoren der Diplomfeier grosszügig offeriert wurde.

Geselliger Ausklang in vertrauter Gesellschaft

Beim abschliessenden Apéro wurde der bedeutende Schritt in die Berufswelt von Lehrabgängern, Lehrkräften, Berufsbildnern und Eltern gleichermassen gebührend gefeiert. Glückliche und gelöste Gesichter prägten den gemeinsamen Ausklang. Man erzählte sich nochmals die originellsten Geschichten und Anekdoten der nun endenden Lehrzeit. Das eine oder andere während der Lehrzeit gemachte Versprechen konnte nun, nach erfolgreichem Lehrabschluss, endlich eingelöst werden. Und während die Einen nun ihren Berufsalltag durch die Rekrutenschule kurz unterbrechen, planen Andere bereits den nächsten Karriereschritt mit BMS und anschliessendem Studium oder einer weiterführenden Berufsausbildung. Die Wege von Ausbildnern, Lernenden und Lehrkräften trennen sich nun – was bleibt, sind die positiven Erinnerungen an diese prägende Zeit.

Eine Lehrkraft formulierte es während der Schlussfeier treffend: «Auch wenn es schmerzt, sie als Lernende gehen zu lassen, so freue ich mich für sie, denn ich weiss, sie werden da draussen dringend gebraucht!»

Beste Teamplayer 2024

POMG20A      Kiflizgi Bereket Even
AAB20A          Inauen Marco
AAB20B          Zürcher Pascal
PKE20A          Gal Bence
PKE20B          Esparza Häubi Manuel
PKE20C          Freitag Nino und Specht Joel Cédric