X


X
BERUFSLEHRE

News Gewerbliche Berufe

Hier finden Sie die aktuellsten Informationen zum Bereich der gewerblichen Berufe.

Herzliche Gratulation!
Abschlussfeier der Müllerinnen und Müller EFZ 2020 in Sempach

In der Wirtschaft zur Schlacht in Sempach feierten 17 stolze Müllerinnen und Müller Ende August mit ihren Familienangehörigen, Ausbildnern und Lehrern den erfolgreichen Abschluss ihrer Lehre zum Müller/in mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis.

Hans Schmid, Vorstandsmitglied des Vereins Arbeitswelt Müller/in VAM, gratulierte den jungen Berufsleuten und meinte, ihnen stünden nun in der Berufswelt viele Möglichkeiten und Wege offen, denn Müllerinnen und Müller seien gefragte Berufsleute. In ihren Grussworten setze Alma Tsipoylidis, Bereichsleiterin der Gewerblichen Berufe am BZWU in Flawil, den Fokus auf das Thema Weg im Privat- und Berufsleben und wünschte den jungen Müllerinnen und Müllern auch im Namen des Lehrerteams alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg und viel Freude an ihrem schönen Beruf.

Die drei besten Berufsleute: Patrick Glauser (Lehrbetrieb Leibundgut AG, Langnau), Thomas Oefelin (Lehrbetrieb Groupe Minoteries SA, Goldach) und Remo Schmid (Lehrbetrieb Swissmill, Zürich) wurden traditionellerweise mit dem bedruckten Jutesack aus dem Otto-Walther-Preis ausgezeichnet.

Die Stipendien pro Fachrichtung – Lebensmittel und Tiernahrung – der Schweizerischen Müllereifachschule SMS und der Schule für Futtermitteltechnik SFT übergaben Martin Ruckstuhl, Bühler AG und Lothar Driller, Leiter der SFT.

An der diesjährigen Abschlussfeier gab es ein Novum. Erstmals wurde der beste Lehrbetrieb für sein Engagement in der Lehrlingsausbildung ausgezeichnet. Der Preis, eine Glocke, wurde vom Kanton St. Gallen vergeben und stellvertretend von Felix Tschirky, Abteilung Schulische Bildung, an den Lehrbetrieb LeibundGut AG überreicht.

Wir gratulieren allen Müllerinnen und Müllern zur erfolgreich bestandenen Ausbildung!

Abschlussklasse Müllerinnen und Müller 2020
Links aussen Hans Schmid / Vertreter VAM-Vorstand, Roman Herrsche / 4.v.l.Chefxperte / Heinz Beutler (rechts aussen)

Mutschli Produktion im Praxisraum Flawil

Anfang März gingen unsere jungen Milchtechnologinnen und Milchtechnologen des zweiten Lehrjahres im Praxisraum in Flawil in Produktion. Im Fachkundeunterricht bei Ernst Friedli stellten sie Mutschli her. Der Name Mutschli bedeutet «kleiner Käse». Es handelt sich hierbei um einen halbharten Käse, der von 0.5 bis 3 kg schwer sein kann.

Im Praxisraum wurde eine Charge der Mutschli Natur belassen hergestellt, d.h. es wurden keine Aromen oder Zusatzstoffe bei der Herstellung verwendet. Bei zwei weiteren Chargen wurde mit grobem Steakpfeffer und gezuckerten Cranberrys experimentiert.

Normalerweise reifen Mutschli in nur ca. zwei Monaten und sind danach für den Verzehr bereit. Während der Reife werden die Käselaibe gewendet, mit Salzlake bestrichen und gebürstet.

Wegen Corona mussten die Flawiler Mutschli nun sogar zehn Wochen über den optimalen Reifezeitpunkt «zwangsreifen». Welche Auswirkungen dies auf die Käse hatte, davon konnten sich die jungen Milchtechnologinnen und Milchtechnologen im ersten Präsenzunterricht im Juni überzeugen, als sie ihre Kreationen degustierten und sie auf Konsistenz, Geschmack und Geruch bewerteten.

Dabei stellten sie fest, dass man die Mutschli zwar noch essen konnte, aber der verlängerte Reifeprozess, die Geschmacksknospen stark herausforderte. Denn wie sich an der Degustation zeigte, waren die Proben der drei Käse geschmacklich hart an der Grenze des Geniessbaren.

Obwohl Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, waren sich die jungen Milchtechnologinnen und Milchtechnologen einig, dass die hergestellten Produkte ungeniessbar sind. Würde man den Käse als ein Lebewesen bezeichnen, so könnte man sagen, dass er so - wie alle Lebewesen - dem Lauf der Natur unterliegt und seine Zeit hat.

Bei der Produktion im Milchverarbeitungsraum

Bei der Produktion im Milchverarbeitungsraum

Das Produkt Mutschli

Die Degustation

Vivien Gächter gewinnt die Berufsmeisterschaft an der HEIMTEXSUISSE

An der HEIMTEXSUISSE, der Fachmesse für Heimtextilien und Innendekorationen, die vom 2. bis 4. Februar 2020 in Bern stattfand, gewinnt Vivien Gächter die Schweizermeisterschaft der Innendekorateure und Wohntextilgestalter. Am zweitägigen Wettkampf stellte Vivien Gächter ihr Können unter Beweis und wurde als die beste Schweizer Innendekorateurin gekürt. Ihre Lehre als Innendekorateurin, die sie im Juni beenden wird, absolviert Vivien Gächter bei Hutter Innendekor in Kriessern.
Einen sehr guten zweiten Platz sicherte sich Kim Delalay. Die Vizemeisterin wird ihre Lehre als Innendekorateurin bei Wohnhandwerk Stocker in Walenstadt ebenfalls im Juni abschliessen.

Reto Eilinger, Präsident von Interieursuisse, und Vivien Gächter

Vivien Gächter bei der Arbeit

zweite Reihe von rechts oben:
Kim Delalay und Vivien Gächter


https://www.heimtexsuisse.ch/hts-de/infos/tabid-4324/tabid-4358/heimtexsuisse-schafft-raum-fu%cc%88r-neues.aspx

Marco Streich holt den Sieg an den MühlenMasters 2019

An den MühlenMasters vom 15. November 2019 in der Rolandmühle in Bremen siegte der Schweizer Kandidat Marco Streich, der seine Lehre zum Müller Lebensmittel in der Swissmill im Juli abgeschlossen hatte.

Gegenüber elf Müllerinnen und Müllern aus Deutschland und Österreich konnte sich Marco Streich behaupten und den Wettbewerb vor David Wessels von H. Bröring GmbH & Co. KG aus Dinklage und Florian Schopper von der Raiffeisenbank im Stiftland EG aus Püchersreuth für sich entscheiden.

An den MühlenMasters zeigten die jungen Müllerinnen und Müller insgesamt an sechs Posten und insgesamt während drei Stunden ihre Fähigkeiten und ihr Wissen. Dabei bewältigten sie Aufgaben im Mühlenlabor, am Plansichter, den Walzenstühlen, der Werkstatt und im Bereich der Schälmüllerei sowie an einer Futtermittelstation.

Die MühlenMasters finden jedes Jahr in einem anderen Mühlenbetrieb statt. Organisation und Prüfungsleitung übernimmt abwechselnd eine der beiden Berufsschulen in Stuttgart und Wittingen.

Sieger vorne vlnr: David Wessels, Marco Streich, Florian Schopper

Medienmitteilung VDM, 26. November 2019

Wandermüller am BZWU in Flawil Mattenhof

«Wie aus der Zeit gefallen und doch real» – Stefan Anderegg, ein ehemaliger Wandermüller, berichtet über seine Walz vor der Müllerklasse. Da steht er nun in seiner Kluft, dem Zylinder, Stock (Stänz) und Bündel vor der Müllerklasse im Berufskundeunterricht bei Beda Seeberger, seinem ehemaligen Berufskundelehrer, und berichtet begeistert von seiner Motivation, über seine Begegnungen und Erfahrungen auf der Walz.

Stefan Anderegg

Stefan Anderegg, Klasse MUE19a

Beda Seeberger, Stefan Andregg


Abschlussfeier Milchberufe 2019

Milchtechnologen Ostschweiz 2019

Milchpraktiker Ostschweiz 2019

Abschlussfeier der Boden-Parkettleger EFZ 2019 textile und elastische Beläge

Kirchberg

Die Abschlussfeier der Boden- und Parkettleger fand unter der Leitung des Chefexperten und Berufsverantwortlichen René Raschle am 28.06.2019 im Toggenburgerhof in Kirchberg statt. 18 junge Boden-Parkettleger und eine Boden-Parkettlegerin aus den Kantonen SG, TG und Fürstentum Liechtenstein erhielten das Eidgenössische Fähigkeitszeugnis.

Bevor es zur Diplomübergabe ging, genoss eine illustre Schar von gut gelaunten jungen Berufsleuten mit Eltern, Freunden, Berufsbildnern, Experten und Lehrpersonen den Apéro unter schattenspendenden Bäumen auf dem Vorplatz des Toggenburgerhofs.

Ermutigende Worte

Die Spannung stieg, als der Chefexperte und Berufsverantwortliche René Raschle im Saal an das Rednerpult trat und seine herzlichen Begrüssungs- und Dankesworte an die Diplomanden, Experten, Ausbildner, Sponsoren und Gäste richtete. «Ein Bild hat sich bei mir eingeprägt, das Bild von jungen, schüchternen und unerfahrenen jungen Menschen zu Beginn der Lehre», erinnerte er sich. Er liess damals die Lernenden einander abzeichnen und schmunzelnd betrachteten sie nun nach drei Jahren ihr Konterfei. «Bleiben Sie dem Beruf treu, sei es als Handwerker, Meister oder auch Lehrperson», appellierte er an die Absolventen der Schule.

Rektor des BZWU Marco Frauchiger gratulierte mit folgenden Worten: «Sie dürfen stolz auf Ihren Lehrabschluss sein». Er verglich die anspruchsvolle Ausbildung mit Schach spielen. «Auch dort heisst es vorausschauen, Strategie entwickeln, Verhalten vom Gegenüber einschätzen und das Ganze im Auge behalten, damit man das gesetzte Ziel erreicht », so Frauchiger.

Wetterkapriolen Paroli geboten

Bereichsleiterin der Gewerblichen Berufe und Lehrperson Allgemeinbildung Alma Tsipoylidis gratulierte ebenso herzlich und meinte: «Wenn ich Ihre 3-jährige Ausbildung mit dem Wetter vergleiche, dann sehe ich durchaus Parallelen. Hochs und Tiefs gehören zum Wetter und sind auch Begleiter einer Lehre.» Diversen Wetterphasen hätten die jungen Berufsleute Paroli geboten.
Zum Abschluss meinte sie: « Nutzen Sie nun den Aufwind, bilden Sie sich weiter und gestalten Sie Ihren Lebensweg. Behalten Sie bei Wettereinbruch einen kühlen Kopf.»

Hervorragend abgeschlossen

Auf dem 1. Rang mit der Note 5.3 brillierte Nicolas Hilti aus Schaan. Sein Ausbildungsbetrieb Hilbe in Triesenberg erhielt den Lehrmeisterpokal. Den 2. Platz mit der Note 5.2 konnte Roman Koller aus Dussnang belegen - Ausbildungsbetrieb Senn Parkett Dussnang. Taulant Hasametaj aus Heerbrugg absolvierte die Lehrausbildung bei Werner Eugster St. Gallen und Dario Schmid aus Nesslau bei Oberhänsli AG Mosnang. Gemeinsam freuten sie sich mit der Note 5.1 über den 3. Rang und die urkundliche Diplom-Auszeichnung. Preise erhielten auch Roman Koller sowie Llewllyn Schönenberger aus St. Margreten als Teamplayer. Für das beste Arbeitstagebuch wurde Lukas Birchler aus Mosnang ausgezeichnet und last but not least erhielt Sergio Santos Gomes den Kämpferpreis.

Ostschweizer RegioSkills der Milchtechnologen

Medienmitteilung SMV, 29.03.2019

1. Platz für Manuel Züger (1. von rechts) von der Käserei Tschumper in Degersheim

Abschlussfeier Bodenleger/in 2018




Freude herrscht!

Unsere Lernenden Rahel Brändle und Lukas Birchler (beide BPL2a) haben vom Verband BodenSchweiz die Nomination zur Teilnahme an den Swiss Skills 2018 vom 12.-16. September in Bern erhalten! Wir gratulieren Ihnen beiden und auch unserem Ausbildner Erwin Meile zu dieser guten Leistung.

Berufsmeisterschaft Milchtechnologie

Diana Niggli, MIT3a, gewinnt die Ostschweizer Berufsmeisterschaft 2018
Herzliche Gratulation zu diesem Erfolg!

Diana Niggli bei der Butterschaferstellung

Medienmitteilung SMV, 26.03.2018

Hier gelangen Sie zum Video der Berufsmeisterschaft

Medienmitteilung SMV, 23.03.2018

Einweihung der Mozzarella Maschine am Standort Flawil Mattenhof


Der Praxisraum der Milchtechnologen am Standort Flawil Mattenhof des Berufs- und Weiterbildungszentrums Wil-Uzwil wurde am Mittwoch, 13. Dezember 2017 um eine von der Züger Frischkäse AG in Oberbüren gesponserte Mozzarella Maschine erweitert.
In Anwesenheit von Markus Züger, stv. CEO der Züger Frischkäse AG, der Schulleitung und der Berufskundelehrer des BZWU konnte die Maschine erstmals in Betrieb genommen werden.

Lesen Sie hier den ganzen Bericht.

Impressionen Abschlussfeier Wohntextilgestalter 2017

Abschlussfeier Milchberufe 2017

Impressionen der Abschlussfeier Milchberufe 2017

Abschlussfeier Bodenleger 2017

Fabio Batista, Dominik Huber (3. Rang), Lasse Zumbrunnen (1. Rang), Brian Tschoop (2. Rang), Rino Biscioni, Renato Lohri - alle aus dem Kanton Thurgau

Tauland Krasniqi, Nicola Migliore, Omig Noori, Diven Oezer, Florian Frey, Jerome Zwicker, Roman Scardanzan, Fabian Hilbe - alle aus dem Kanton St. Gallen, Fabian aus dem Fürstentum Lichtenstein

Jerome Zwicker und Roman Scardanzan - alle Toggenburg

Omid Noori, Nicola Migliore, Florian Frey, Fabian Hilbe - alle aus dem Rheintal, Fabian Fürstentum

Regionale Berufsmeisterschaft Ost der Milchtechnologen 2017

Am 24. März 2017 fand die regionale Berufsmeisterschaft Ost der Milchtechnologen
am BZWU in Flawil statt. Weitere Informationen finden Sie hier!

Mauritius Koller gewinnt die Berufsmeisterschaft Ost der Milchtechnologen 2017 - Herzliche Gratulation zum hervorragenden Ergebnis!

BZWU-Lernender gewinnt MühlenMasters 2016

Eine mehr als verdiente Bronzemedaille für den Schweizer-Kandidat im Beruf „Floor Laying“, Fabian Streule aus Appenzell

Vom 1. – 3. Dezember 2016 fanden einmal mehr die europäischen Berufs-Meisterschaften statt, diesmal im südschwedischen Göteborg. Über 500 junge Berufsleute aus insgesamt 35 Branchen kämpften um eine Medaille; und wie immer an Wettkämpfen, so sind Freudenschreie und Tränen nahe beisammen. Für die Bodenbelagsbranche wagte sich der 20-jährige Fabian Streule aus Appenzell an den Start. Beinahe alles lief ihm perfekt, so dass er sich die mehr als verdiente Bronzemedaille holte.

Fabian Streule hat die Boden-Parkettleger Ausbildung im 2015 am BZWU abgeschlossen.

Das BZWU gratuliert herzlich zu diesem hervorragenden Ergebnis und wünscht Fabian weiterhin viel Erfolg!

Abschlussfeier Bodenleger/in 2016

Abschlussfeier Innendekorateur/in / Wohntextilgestalter/in 2016

Abschlussfeier Milchberufe 2016

Berufsmeisterschaft Ost Milchtechnologen am BZWU

Pressemitteilung Bildungskommission Milchberufe Ostschweiz, 5. März 2016

Miriam Kurmann ID4A ist Europameisterin Raumausstattung

Pressemitteilung DOMOTEX, 19. Januar 2016

Eröffnungsfeier Praxisräume Milchberufe

Hochrangig Regierungsdelegation von Singapur zu Besuch am BZWU

Am 6. Mai besuchte uns eine Delegation aus den Ministerien Bildung und Arbeit von Singapur. Anhand der Praxisräume Milchverarbeitung präsentieren wir unseren praxis- und handlungsorientierten Unterricht.

Modernste Infrastruktur für Milchberufe

Die Entwicklung der Milchverarbeitungsbranche erfordert Anpassungen in der Berufsausbildung. Komplexe Lerninhalte verlangen praxis- und handlungsorientierten Unterricht und dafür modernste Infrastrukturen. Bis im Frühjahr 2015 werden unsere Lernenden am Standort Flawil folgende Schulräume zu Verfügung haben:

  • speziell eingerichtete Schulzimmer (seit Sommer 2014)
  • grosszügiges Milchlabor (seit Sommer 2014)
  • Milchverarbeitungsraum (ab Frühjahr 2015)
  • Lager-/Analyseraum (ab Frühjahr 2015)
  • Werkstatt für Anlagetechnik (ab Herbst 2014)

Geplante MIlchverarbeitungs-, Lager- und Analyseräume in Flawil

Erfolge an SwissSkills in Bern

An den Schweizerischen Berufsmeisterschaften SwissSkills konnte eine ehemalige und ein aktueller Lernender des BZWU den Schweizermeistertitel gewinnen.

  • Marina Willi: 1. Rang Wohntextilgestalterin EFZ
    Schloss im Sommer 2014 Ihre Lehre als Wohntextilgestalterin EFZ ab und macht zur Zeit eine Zweitausbildung zur Innendekorateurin bei Willi Hutter in Kriessern
  • Fabian Streule: 1. Rang Boden-Parkettleger/in EFZ - Textile und Elastische Beläge
    Besucht momentan das 3. Ausbildungsjahr in der Klasse BL3A und absolviert seine Lehre bei W. Inauen Bodenbeläge in Brülisau.

Wir gratulieren Marina und Fabian herzlich zu ihrer herausragenden Leistung und wünschen ihnen viel Erfolg an den Weltmeisterschaften in Brasilien.

Zu den Ausbildungen

Bodenleger/in
Innendekorateur/in
Milchpraktiker/in
Milchtechnologe/in
Müller/in
Wohntextilgestalter/in