Kaufmann/frau

mit Profil Basis (B), Erweitert (E) oder Berufsmaturität (BMWL)
Kaufleute übernehmen die verschiedenartigen Tätigkeiten, die sich in der Administration aller Unternehmen mehr oder weniger abspielen: Sie verfassen Briefe, Protokolle und Verträge, in der Muttersprache und in Fremdsprachen, erstellen Berichte, arbeiten Konzepte aus, werben für Produkte, treffen Vereinbarungen mit Kunden und Lieferanten, klären ab, kaufen ein, planen, organisieren, führen die Buchhaltung, erstellen Statistiken usw. Für viele Arbeiten setzen sie dabei den Computer ein.

Klar ist, dass die Aufgaben je nach Arbeitsstelle, Betriebsgrösse und Branche unterschiedlich sind. Die Lehre gilt als Fundament. Wichtig ist, sich danach weiterzubilden und zu spezialisieren, gemäss den eigenen Interessen und Fähigkeiten.
Umfang
  • 3 Jahre
Voraussetzung

B-Profil

  • Sekundarstufe I
  • Schultyp mittlere Ansprüche
  • Gute Leistungen in Deutsch, Mathematik, Englisch

E-Profil

  • Sekundarstufe I
  • Schultyp mittlere Ansprüche
  • Gute-, sehr gute Leistungen in Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch

BMWL

  • Sekundarstufe I
  • Schultyp höhere Ansprüche
  • Sehr gute Leistungen
  • Bestandene Aufnahmetests
  • Stellt hohe Anforderungen
  • Setzt hohe Leistungsbereitschaft voraus
Ausbildungsverlauf

1. Lehrjahr: 2 Schultage pro Woche
2. Lehrjahr: 2 Schultage pro Woche
3. Lehrjahr: 1 (B- oder E-Profil) oder 2 (BMWL) Schultage pro Woche

Fächer
B-Profil E-Profil BMWL
Deutsch Deutsch Deutsch
Englisch Englisch Englisch
Wirtschaft & Gesellschaft Französisch Französisch
Infor., Komm. & Admin. (IKA) Wirtschaft & Gesellschaft Geschichte & Staatslehre
Sport Infor., Komm. & Admin. (IKA) VWL, BWL & Recht
Überfachliche Kompetenzen Sport Finanz- & Rechnungswesen
Vertiefen & Vernetzen Überfachliche Kompetenzen Mathematik
Selbstständige Arbeit Vertiefen & Vernetzen Ergänzungsfächer
Selbstständige Arbeit Interdiszipl. Projektunterricht
Schulstandort

Wil 

Überbetriebliche Kurse

Die überbetrieblichen Kurse vermitteln grundlegende praktische Fertigkeiten. Sie ergänzen die betriebliche Bildung und werden von den Ausbildungs- und Prüfungsbranchen profilübergreifend organisiert.

Weiterbildungen


Nach B- oder E-Profil

Nach BMWL

  • Freier Zugang an Fachhochschulen für Wirtschaft
  • Zugang zu Universitären Hochschulen (über Passerelle)
  • Grundsätzlicher Zugang an Fachhochschulen der Schweiz
  • Zusatzqualifikation für Eintritt an Universität und pädagogische Hochschulen
  • Höhere Fachschulen
  • Eidgenössische Berufs- und höhere Fachprüfungen