Milchpraktiker/in

mit eidgenössischem Berufsattest EBA

Als Milchpraktiker, Milchpraktikerin führst du Arbeiten in Milchverarbeitungsbetrieben aus. Das Bedienen und Überwachen der Geräte und Betriebsanlagen gehört ebenfalls zu deinen Aufgaben. Dabei hältst du die hygienischen Grundsätze der Lebensmittelherstellung ein.

In den acht im Berufsschulunterricht durchgeführten Modulen befasst du dich mit Hartkäse, Halbhart- und Weichkäse, Quark und Frischkäse, Sauermilchprodukten, Konsummilch und –rahm, Butter, Speiseeis und Dauermilchwaren inklusive Dessertprodukten.

Ausbildungsdauer
  • 2 Jahre
  • Berufsfachschule 1 Tag pro Woche
Voraussetzung
  • Realschulabschluss
  • Vor Eintritt in die Lehre können unter stellwerk-check.ch die eigenen schulischen Kompetenzen getestet werden. Das gibt dir Aufschluss darüber, ob du die Voraussetzungen für die Lehre als Milchpraktiker, Milchpraktikerin erfüllst. Das Ergebnis kannst du ausdrucken und der Bewerbung beilegen. Zudem musst du das Ergebnis bei Eintritt der Berufsfachschule vorlegen. Es ersetzt den bis dahin verwendeten Einstufungstest.
Fächer
  • Allgemeine Milchverarbeitungsprozesse
  • Herstellen Milchprodukte
  • Vorschriften Hygiene und QM
  • Vorschriften Sicherheit und Schutz
  • Lernförderung & fachlich individuelle Begleitung
  • Allgemeinbildung
  • Sport
Schulstandort

Flawil

Überbetriebliche Kurse

Am Anfang des ersten Lehrjahres findet der üK 1 (Überbetrieblicher Kurs) statt. Dabei werden die Grundlagen im Bereich Hygiene, Umgang mit Chemikalien, Reinigung, Arbeitssicherheit, grundlegende Herstellungsverfahren 1 sowie die Führung der Lerndokumentation vermittelt.

Am Anfang des zweiten Lehrjahres findet der üK 2 statt. Es werden Hilfestellungen bei der Führung der Lerndokumentation, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, praktische Fallbeispiele im Bereich Hygiene und Reinigung sowie die grundlegenden Herstellungsverfahren 2 vermittelt.

üK 1 / 2 Kurstage (1. Semester)
üK 2 / 2 Kurstage (3. Semester)

Weiterbildung

Bei sehr guten schulischen Leistungen besteht die Möglichkeit, die Lehre als Milchtechnologe / Milchtechnologin fortzusetzen.